Thomas Huber

Thomas Huber 1955

Lives in Berlin. Works in Berlin.
Represented by:

AKINCI

Thomas Huber’s paintings transport us to an ordered, reconstructed world, which goes beyond the purely perceptible. His perspective portrayals of spaces and places in the mysterious game of light and shadow do not depict reality. The artist’s studio, living space, semi public lecture halls or exhibition rooms and view of the fantastic city of Huber Ville shows precise, constructed fictional spaces, deserted places which are occasionally animated by stylized human or animal figures.

Artworks
Media
Highlights
Recommendations
Collections
Shows
Market position
CV

Media

Thomas Huber
Thomas Huber
GAEG (Thomas Huber and Wolfgang Aichner): Linear - Trailer 1 This is the first impression of the ongoing performance of the two German artists. With their striking writing implement the artists cross through northeastern Utah and a largely desert region in southern Wyoming and northwestern Colorado on foot.

Market position

Thomas Huber (1955, Zürich, Switzerland) works and lives in Berlin. Recent solo shows are: ‘vis-à -vis’, Art UNLIMITED Basel 2017; Collection display MONA, Tasmania (2017); ‘éxtase’, Centre Cultures Suisse, Paris (2016); ‘Am Horizont’, Kunstmuseum Bonn / Musée des Beaux Arts, Rennes (2016); ‘VOUS ÊTES ICI, THOMAS HUBER EST AU MAMCO’ (‘You are Here. Thomas Huber is in Mamco’) Mamco, Geneva (2011/12); exhibition tour ‘Rauten traurig’ (‘Rhombuses sad’), MARTa Herford, Germany (2008), Carré d’art at Musée d’art Contemporain de Nîmes and Kunsthalle Tübingen; Retrospective ‘Kabinett der Bilder’ (‘Cabinet of Paintings’) in the Aargauer Kunsthaus in Aarau, Museum Boijmans Van Beuningen in Rotterdam, and the Kaiser Wilhelm Museum and Haus Lange in Krefeld (2004). Previous shows by Thomas Huber in the Netherlands: ‘Der Duft des Geldes’ in the Centraal Museum, Utrecht, in 1992, and ‘Boeken/Books’ in the Van Abbemuseum, Eindhoven, in 1991.

CV

2017 - Galerie Ditesheim & Maffei Fine Art, Neuchâtel, CH, „Thomas Huber: Horizons, Peintures et Aquarelles", 10.09.- 22.10.2017 - Galerie Akinci, Amsterdam, „Thomas Huber: Here and now, hier en nu", 3.09.2017 - 21.10.2017 - Künstlerverein Malkasten Düsseldorf, „Thomas Huber: Die Düsseldorfer Jahre, Werke aus öffentlichem und privatem Besitz Jacobihaus,12.9.2017-05.11.2017 - MONA, Museum of Old and New Art Hobart Tasmanien, Australien, „Thomas Huber - Abyss“, n.n. - FRAC Carquefou, „Thomas Huber zeigt Emmanuel Pereire”, 18.03.-11.06.2017 - Hab Galerie, Nantes, „Sonnez les martines”,11.02.-08.05.2017 - Musée des Beaux-Arts, Rennes „Thomas Huber - À L’horizon “, 04.02.-21.05.2017 - Centre culturel suisse (CCS), Paris, „Thomas Huber - extase“, 22.01.-03.04.2017 2016 - Kunstmuseum Bonn, „Thomas Huber - Am Horizont“, 29.09.2016-08.01.2017 ® „Das Ladenschild“ - Galerie Transit, Mechelen, „Thomas Huber - Der Rote Fries“, 07.02.-20.03.2016 ® 2015 - Le giratoire des Tattes, Vésenaz , „Les rendez-vous du Voyageur à Vésenaz”, 23.09.-11.10.2015 - SKOPIA Art contemporain, Genf, „L'Enseigne/Das Ladenschild“, 18.09.-31.10.2015 -The Armory Show, New York City, „vis-à-vis. Thomas Huber", SKOPIA Art contemporain, Genf, 05.-08.03.2015 2014 -Festival International d’Art de Toulouse „Thomas Huber - Der Rote Fries ", Espace EDF Bazacle, Toulouse, 03.05. - 22.06.2014 (verlängert bis 10.08.2014) - Galerie Hengesbach, Wuppertal, „Thomas Huber - Wenn Räume in sich kehren" (Aquarelle), 28.04. - 06.06.2014 - SKOPIA Art contemporain, Genf, „Thomas Huber”, 21.03. - 10.05.2014 - ® (11.02.2014) „La Frise Rouge“, Pierre Schwerzmann & Together with Boabooks, Galerie Skopia, Genf - ® (02.07.2014) „La Frise Rouge“, Palais des Beaux-Arts, Paris 2013 - Galerie Hengesbach, Berlin, "Der Rote Fries - Thomas Huber", 07.09. - 19.10.2013, ® (31.10.2013) "Der Rote Fries" - Galerie Akinci, Amsterdam, "Hall - Thomas Huber", 06.04. - 18.05.2013 2012 - MAMCO, Genf, „Vous êtes ici. Thomas Huber est au MAMCO“, 22.02.-06.05.2012, ® (03.04.2012) "Vous êtes ici" * 2011 - Kunsthalle Göppingen, „Das Bild als Bühne. Werke von Thomas Huber in der Sammlung Isolde und Henning Rickmann, 17.07. - 28.08.2011, ; Städtische Galerie Wolfsburg, 18.09. - 31.12.2011* 2010 - Galerie SKOPIA, Genf, „sauve qui peut“, 18.03. - 08.05.2010, ® (17.03.2010) „séance“ 2009 - Galerie Rupert Pfab, Düsseldorf, „Hamburger Bilder und Katalogpräsentation“, 11.-14.02.2009 2008 - MARTa, Herford, 16.08. - 12.10.2008; Carré d’art, musée d’art contemporain de Nîmes, 20.10.2008 - 07.01.2009; Kunsthalle Tübingen, 17.01. - 19.04.2009, „Thomas Huber. rauten traurig“ ® (19.08.2008, Herford; 18.02.2009, Tübingen) “Thomas Huber spricht vor seinen Bildern“* - Galerie Carré & Cie, Paris, „Laboratoire“ (Aquarelle), 28.11. - 20.12.2008 2007 - Ev. Kirchengemeinde Bottmingen, CH, "Zwei Wandteppiche für Bottmingen", Dauereinrichtung ab 21.01.2007, Dauereinrichtung ® (21.01.2007) “Einweihung der Bildteppiche in der reformierten Kirche Bottmingen“ - Bundesbank Nürnberg, Kunst-am-Bau Projekt, Dauereinrichtung - Bern, Inselspital Bern, „Jurten“, Dauerausstellung seit 28.10.2007 - Galerie Rupert Pfab, Düsseldorf, 28.10. - 22.12.2007 2006 - Galerie Louis Carré & Cie, Paris, „Thomas Huber. Science - Fiction“, 18.05. - 08.07.2006* 2005 - Frac des pays de la Loire, Carquefou, „Sonnez les matines”, * 11.03. - 19.06.2005 - Museum Haus Lange und das Kaiser Wilhelm Museum, Krefeld, „Das Kabinett der Bilder“, * 20.02. - 08.05.2005 - Schloss Celle, „Preis der Heitland Foundation“, 29.05. - 26.06.2005 - Arp Museum Bahnhof Rolandseck, Remagen, „Bibliothek für Rolandseck, Dauerausstellung, seit 20.05.2005 - Galerie SKOPIA, Genf, „La langueur des losanges“, 06.11. - 17.12.2005 - Kunstforum Baloise, Basel, „Aquarelle“, 18.11.2005 - 19.05.2006 - cateringart, Neuss, „Dampf“, 03.12. - 31.12.2005 2004 - La Maison de la Culture d’Amiens, Amiens „Sonnez les matines”, * 12.09. - 31.10.2004 - Aargauer Kunsthaus, Aarau, „Kabinett der Bilder“, * 05.09. - 07.11.2004 2003 - Galerie Gebauer, Berlin, „Antonia / Stellage / Nr. 3“, 17.01. - 16.03.2003 - Musée départemental d’art contemporain de Rochechouart, „Huberville, Sonnez les matines”, 21.03. - 14.12.2003 * ® (20.03.2003) “Huberville“ - Aargauer Kunsthaus, Schweiz, „Die Bibliothek in Aarau“, *ab 15.10.2003, Dauereinrichtung anlässlich der Neueröffnung des Hauses - Galerie Akinci, Amsterdam, „Theoretische Bilder“, 15.11. - 20.12.2003 2002 -Staatliches Museum für Kunst und Design in Nürnberg, „Bauvorhaben“, 15.01.-30.07.2002, ® (05.02.2002) “Jakobs Traum“ - Sparkasse Essen, „Revier“, Kunst am Bau – Projekt, ab 04.2002 - Musée des Beaux-Arts, Fonds régional d’art contemporain de Franche, Dole, F, „Halle“, 23.02 - 26.05.2002, ® (23.02.2002) “Halle“ - Fundació Miró, Barcelona, „Tu i jo“, 30.11.2001 - 13.06.2002, ® (22.02.2002) “la scène“ mit Übersetzung ins Katalanische - Galerie Anita Beckers, „Alibi“, Frankfurt, 10.10.2002 - 11.01.2003 - SKOPIA Art contemporain, Genf, 10.11. - 21.12.2002 (O.T.) - EON Düsseldorf, “Vier Elemente”, Kunst am Bau – Projekt, ab 25.11.2002 ® (25.11.2002) “Vier Elemente“ 2001 - museum kunst palast, Düsseldorf, „Künstlermuseum“ mit Bogomir Ecker ® (18.11.2001)“Die Bühne“ - Kunstverein Bochum, „Halle“, 04.11. - 16.12.2001, ® (04.11.2001) „Halle“ - Arp Museum Rolandseck „Skulpturenufer Remagen“, 14.07.2001 Dauerinstallation zweier Bauschilder ® (17.07.2003) „Überfahrt“ 2000 - Centre PasquArt, Biel/Bienne, „Die Bühne (Ein Bild für Biel)“, Dauerinstallation, ® (15.01. 2000) - Galerie Transit, Mechelen, „Bau“ 19.02. - 02.04.2000 „Meine Damen und Herren“, „Bauvorhaben“, „Schauplatz“ - Palais des Beaux Arts Brüssel, „Glockenläuten / Laat der kokken luiden / Sonnez les martines“, 18.02. - 02.04.2000 „Bühne“(08.03.2000) - Helmhaus Zürich, „Glockenläuten“, 14.04. - 28. 05.2000„Bilder schlafen“(05.05.2000) - Kunstverein Wolfsburg, „Glockenläuten“, 28.06. - 01.10. 2000* - Stadtmuseum Lindau, „Thomas Huber- Größenphantasie und Kreativität“, 09.04. -30.04.2000 (Sammlung Kraft)* - Galerie für Gegenwartskunst - Claassen-Schmal, Bremen, „Rauch“, 07.07. - 11.08.2000 - Bühnenbild zu „Kafka-Fragmente“/ György Kurtág, Koproduktion des Luzerner Theaters mit den Internationalen Musikfestwochen Luzern/ Szenische Erstaufführung, Premiere: 23.08.2000* 1999 - „Grüße aus Huberville“, Galerie Akinci Amsterdam 09.01. - 23.01.1999 („Schauplatz“, mit Studenten der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig) * E - „Neue Grüße aus Huberville“, Hochschule für Bildende Künste Braunschweig 27.05. - 18.06.1999 („Schauplatz“, mit Studenten der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig E - „pachwork in progress et dernier“, MAMCO, Musée d'art moderne et contemporain, Genève, 19.10.1999 - ... („Die Post“ 1990 und "Bilderlager II" 1989/93) E - Galerie Akinci Amsterdam, "Grüße aus Huberville" (mit Studenten der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig), 09.01. - 23.01.1999 - Hochschule für Bildende Künste Braunschweig, "Neue Grüße aus Huberville" (mit Studenten der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig), 27.05. - 18.06.1999 ® - Kunstmarkt Düsseldorf, Galerie Anita Beckers, „Bauvorhaben“ - Künstler-Verein Malkasten, Düsseldorf, „Meine Damen und Herren“, bis 06.1999 - Wewerka Pavillon Münster, "Glockenläuten“, 10.10. - 28.11.1999 - Edition Semper, Münster, 10.10. - 28.11.1999 - Skopia, Genf, "Vorstellung", 19.10. - 04.12.1999 - HypoVereinsbank München ® „Die Bank – Eine Wertvorstellung“, 25.10.1999 - Bibliothek im Literaturhaus München ® "Schauplatz", 26.10.1999 - "Baustelle ('Rohbau II')", Haus der deutschen Wirtschaft in Berlin (Dauerinstallation) - MAMCO, Musée d'art moderne et contemporain, Genf, "Die Post", 1990; "Bilderlager II" 1986, 19.10.1999 - UBS Genf, „Vorstellung“ Kunst am Bau – Projekt, Dauerinstallation 1998 - Kunstverein Düsseldorf, "Schauplatz", 23.05. - 05.07.1998 * ® „Neue Mädchen“, 22.05; „Am Schauplatz“; „Plädoyer für die Kunsthalle“; „Bilder Schlafen", 02.07. 1998 - Galerie Anita Beckers, Frankfurt, "Bauvorhaben", 11.09. - 31.10.1998 ® "Mein Bruder", 11.09.1998 - Galerie Gebauer Berlin, "Wir zeigen: Das Problem", 03.10. - 07.11.1998 - Stadthaus Ulm, "Schauplatz", 13.12.1998 - 07.02.1999 ® "Jakobs Traum" - Galerie für Gegenwartskunst - Claassen-Schmal, Bremen, 13.11.1998 - 16.01.1999 - Kunstakademie Münster ® "Die Malerei als Einstiegsdroge für den Computer" - HUK-Coburg, Münster „Wand für HUK Coburg“, Kunst am Bau – Projekt - Skopia, Genève, „Peinture“, 21.11.1998 - 23.01.1999 1997 - La Criée, centre d’ art contemporain, Rennes, "Arret sur l`image", 11.01. - 09.03. 1997 und Galerie du Tnb ® „Mesdames et Messieurs“, 10.01.1997 - Galerie Akinci Amsterdam, "Jakobs Droom / Jakobs Traum", 26.04. - 28.06.1997 - Art Chicago 1997, Galerie Akinci Amsterdam - Centraal Museum Utrecht, „Die Sammlung Thomas Huber des Centraal Museums Utrecht“, 21.11.1997 - Het Theater op het Nicolaaskerkhof, Utrecht, „Bauschild am Nicolaaskerkhof“ ® „Jakobs Traum“ - Reykyavik, Iceland Nationalmuseum, „Jakobs Traum“ (mit Fischli/Weiss) ® „Jakobs Traum“ auf is. - „On Iceland 1997. Time capturing art“, Iceland Nationalmuseum Reykjavik *(mit Fischli/Weiss E 1996 - Produzentengalerie Hamburg, “Bethan Huws / readymades belong to everyone Thomas Huber/Matt Mullican", 27.01. – 29.02.1996 - ART Frankfurt, Galerie Beckers - Galerie Jirí Svestka Prag, „Die Bank – Eine Wertvorstellung“, 22.09. - 03.11.1996 - Galerie Specta Kopenhagen, „Meine Damen und Herren“, (mit Andreas Gursky), 07. - 30.06.1996 - Hochschule für Bildenden Künste, Johann Selenkaplatz, Braunschweig, „Bauschild - Neugestaltung der Hochschule für Bildenden Künste“ - "Arret sur l`image", Musée Cantonal de Beaux-Arts Lausanne, 06.10. - 08.12.1996 * ® "Die Ausstellung" - "Le Sommeil", Galerie Skopia Genf, 05.10. - 07.12.1996 1995 - Galerie Andreas Binder, München, "3 1/2 %", ab 18.04.1995 1994 - Kunstverein Braunschweig, "Ideale Bildtemperatur" 16.04. - 05.06.1994 * ® „Bildanschauung“ - Städtische Galerie Saarbrücken, "Ideale Bildtemperatur", 03.09. - 09. 09.10.1994 - Galerie Philomene Magers Köln, "Meine Damen und Herren", 16.12.1994 - 03.02. 1995, * ® - Galerie Claire Burrus, Paris, "Thomas Huber: À tous les étages", 05.11.1994 – 01.1995 ® “Die Ausstellung“, 05.11.1994 - Universitè Rennes, ® “Die Ausstellung“ 1993 - Kunsthaus Zürich, „Die Bank – Eine Wertvorstellung“, 04.02. - 18.04.1993 - Stadtsparkasse Düsseldorf, "Das Studio", 27.10. - 23.11.1993 - Galerie Philomene Magers, Kunstmesse Brüssel, "Das Studio" - Galerie Transit, Kunstmesse Brüssel, "Das Studio" * - Galerie Transit, Leuven, "Das Studio", 06.06. - 11.07.1993 - Richard Foncke Galerie, Gent, 25.09. - 24.10.1993 1992 - Hessisches Landesmuseum Darmstadt, "Rede in der Schule und Familienbildnisse", 09.02. - 05.04.1992 * ® - Centraal Museum Utrecht, "Der Duft des Geldes", 11.09. - 08.11.1992, * ® "Der Künstler in seinem Studio", 11.09.1992; "Vom Eichen der Bildtiefe", 12.09.1992; "Die Seife, Grundlagen für eine neue Malerei", 13.09.1992; "Die Verborgene Ausstellung", 14.09.1992; "Der Künstler und seine Tiere", 15.09. 1992; "Der Künstler spricht", 16.09. 1992; "Bilder müssen heiß sein", 17.09.1992; "Die Bank - eine Wertvorstellung", 18.09.1992; "Künstlerbeschimpfung",19.09.1992; "Gastfreundschaft", 20.09.1992 - Kestner-Gesellschaft Hannover, „Die Bank – Eine Wertvorstellung“, 21.11.1992 - 10.01.1993 * ® „Die Bank – Eine Wertvorstellung“, 21.11.1992 1991 - Stedelijk Van Abbemuseum Eindhoven, "Boeken/Books", 21.09. - 10.11.1991 * ® "Von der Weissagung der Vollkommenheit", 20.10.1991 - Galerie Akinci, Amsterdam, „Die Post“ - Edition Beckers Darmstadt, KunstRai, Amsterdam, „Familienbildnisse“ - Museum für Moderne Kunst Frankfurt, "Die Bank eine Wertvorstellung" ® 10.03.1992 - Galerie Philomene Magers Bonn, "Die Bank eine Wertvorstellung", Mai-Juli 1991 * ® 08.05.1991 Uraufführung 1990 - Kunstraum München, "Die Bibliothek" 08.02. - 22.04.1990 * ® - Galerie Philomene Magers Bonn, (Galerie Akinci, Amsterdam), Kunstmarkt Köln, "Die Post" - Edition Beckers Darmstadt, Kunstmesse Basel, "Familienbildnisse" (Edition 1/90) - Edition Beckers Darmstadt, LINEART, Gent/Belgien, „Familienbildnisse“ 1989 - Galerie Philomene Magers, „Am Abend" - 23 Bilder vorgestellt auf der Art Basel - Bayerische Hypo-Bank Augsburg, "Wie das Kapital in Seife umgeschmolzen wird" (Filmbeitrag, aufgenommen im Atelier in Mettmann: „Wie das Kapital in Seife umgeschmolzen wird“, 1989, 13 Min., Copyright: Kunstkanal/ Magers/ Wyrwoll) - Einrichtung der Eingangshalle der Düsseldorfer Gerichte am Bertha von Suttner Platz, Düsseldorf 1988 - Westfälischer Kunstverein Münster, "Die Urgeschichte der Bilder“, 29.01. - 13. 03. 1988 (mit "Das Hochzeitsfest", 1985/86) - Neuer Berliner Kunstverein, "Die Urgeschichte der Bilder“ (u. "Das Hochzeitsfest", 1985/86), 13.05. - 18.03.1988 ® - Städtische Galerie im leeren Beutel Regensburg, "Die Urgeschichte der Bilder“, 15.07. - 28.08.1988 - Les Musées de la Ville de Strasbourg, "Die Urgeschichte der Bilder“, 09,09. - 20.11.1988 - Centre Pompidou Paris, "Sept Lieux" 1987-89: Einrichtung aller bisherigen Werke als Rekonstruktion ihrer ersten Ausstellungsorte, 21.12.1988 - 29.01.1989 * ® ® ® - Galerie Philomene Magers Bonn, "Opus und Lagerbestände", 1988 * ® 6.05. 1988 1987 - Museum für Gegenwartskunst Basel, "Die Urgeschichte der Bilder / La Préhistoire des Tableaux“ (mit "Das Hochzeitsfest", 1985/86), 26.09. - 23.11.1987 * ® - Städtisches Bodensee-Museum Friedrichshafen, "Die Urgeschichte der Bilder“ 17.12.1987 - 24.01.1988 (mit "Das Hochzeitsfest", 1985/86) - Galerie Michael Horbach Köln, "Wasser, Salz und Bilder",30.04. - 06.06.1987 * - Galerie Philomene Magers Bonn, "Ein öffentliches Bad für Münster" , 07.05. - 04.06.1987 * - "Skulptur Projekte Münster `87", Domplatz und Westfälisches Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Münster 14.06. - 04.10.1987 * ® 05.02. 1987 1986 - Studio Jaeschke Bochum, „Das Hochzeitsfest“ (in „eine Übersicht"), 31.05. - 27.06. 1986 ® 1985 - Galerie Philomene Magers Bonn, „Vorbereitung zum Empfang von Besuch im Atelier", 02.03. - 14.04.1985 * - Vereniging voor het Museum van Hedendaagse Kunst Gent, „Vorbereitung zum Empfang von Besuch im Atelier" ® 13.09. 1985 - Kunstmuseum Basel, „Rede in der Schule“ ® 06. 05. 1985 - Hochschule der Künste Berlin, „Rede in der Schule“ (im "EP Jürgen Schweinebraden") * ® 23.04. 1985 1984 - Staatliche Kunstakademie Düsseldorf, „Rede in der Schule" * ® Uraufführung 20.01., 23.01.1984 - Messegelände Halle 13 Düsseldorf, „Der Besuch im Atelier", 29.09. - 02.12.1984 (im „von hier aus“, mit architektonischen - „Kiefer-Hablitzel-Stipendium", Aargauer Kunsthaus Aarau, 06.-29.07.1984 - Künstlerhaus Stuttgart, „Rede in der Schule“ ® - Rosenthal-Kulturzentrum Selb, „Rede in der Schule“ ® - Kunstverein Bonn, „Rede in der Schule“ (mit allen Vorstudien) * ® 1982 - Staatliche Kunstakademie Düsseldorf, "Rede über die Sintflut" * ® Uraufführung 11.02. 1982 - Staatliche Kunstakademie Düsseldorf, "Rede zur Schöpfung" * ® Uraufführung 25.10. 1982 - Galerie Rüdiger Schöttle, München, „Rede zur Schöpfung“ (mit Carl Emanuel Wolf) ® 1976-1977 Kunstgewerbeschule [Applied Arts School], Basel 1977-78 Royal College of Art, London 1979-83 Staatliche Kunstakademie [State Art Academy] Düsseldorf, class of Fritz Schwegler 1984 Kiefer-Hablitzer Prize, Bern 1985 Kunstfonds, Bonn 1987 Rheinbrücke Prize, Basel 1989-90 Award from the Cultural Circle of the BDI 1990 NUR Travel Grant 1992 Temporary direction of the Centraal Museum Utrecht and Professor at the Hochschule für Bildende Künste [College for Visual Arts], Braunschweig 1993 Art Prize from the city of Zürich (Preis für Junge Schweizer Kunst der Zürcher Kunstgesellschaft) Art Prize from Stadtsparkasse Düsseldorf 1995 Lower Saxony Art Prize, Celle 1999 art multiple-Prize (today Cologne Fine Art & Antiques-Prize), Cologne Demission from the position of professor at the HBK Braunschweig 2000-02 Chairman of the German Artist Association 2001 Künstlermuseum [Artist's Museum]: Rehanging of the collection in the museum kunst palast Düsseldorf with Bogomir Ecker 2004 Retrospective Kabinett der Bilder [Cabinet of Paintings] in the Aargauer Kunsthaus in Aarau, Museum Boijmans Van Beuningen in Rotterdam, and the Kaiser Wilhelm Museum and Haus Lange in Krefeld 2005 Prize from the Heitland Foundation 2007 Art within architecture project Jurten [Yurts], Inselspital in Bern 2008-09 exhibition tour rauten traurig [rhombuses sad], MARTa in Herford, carré d’art, musée d’art contemporain de Nîmes, and Kunsthalle Tübingen 2011 Exhibition VOUS ÊTES ICI. THOMAS HUBER EST AU MAMCO [You are Here. Thomas Huber is in Mamco] in Mamco, Museum für moderne und zeitgenössische Kunst, Geneva 2013 Prix Meret Oppenheim, Schweiz 2016 „Am Horizont", Kunstmuseum Bonn; Musée des Beaux-Arts, Rennes 2017 MONA, Museum of Old and New Art Hobart Tasmanien, Australien, „Thomas Huber - Abyss“